Sonnenaufgang

Winter im Ultental

Der Winter im Ultental ist relativ mild, und die Kälte ist durch die relative Trockenheit der Luft gut erträglich. Im Winter hat man die Möglichkeit viele Sportaktivitäten zu unternehmen.

Ski Alpin, Skitouren, Langlauf, Rodel, Eislauf, Schneeschuhwanderungen durch die schneebedeckte Schönheit der Ultner Bergwelt: im Kirchbergtal, Riemerbergl Alm.

Eisstockschießen, Paarlauf und Pirouettendrehen (in Kuppelwies). Oder man kann einfach den schneebedeckten Wegen entlang wandern. Skitourengeher, Variantenfahrer und Freerider finden etliche Herausforderungen.

Schwemmalm
Schwemmalm

Beinahe alle Gipfel des Tales können auf mehr oder minder schwierigen Routen erstiegen werden. Dass dabei natürlich die nötige Achtsamkeit auf die Lawinengefahr gerichtet werden muss, sei hier nochmal erwähnt. Im Hochwinter sind es meist die niederen Gipfel, die man als Tourenziel wählt: der Peilstein, die Mutergrube von Riemerbergl, der Hohe Dieb, die Ilmspitze und die Gleckspitze.

Im Spätwinter, wenn im Tal bereits die ersten Blumen ihre Blüten öffnen: das Hasenöhrl, die Tuferspitze, Zufritt und Weißbrunnspitze (beide schwierig, mit Kletterstellen) und die Hintere Eggenspitze.

Ausreiten im Winterwunderland: Durch tief verschneite Wälder, vorbei an zugefrorenen Bächen und Seen - auf einem gutmütigen Haflinger kommen Naturliebhaber auf Ihre Kosten.

St. Gertraud
St. Gertraud

Abheben und über den Dingen schweben: Die Gleitschirmgruppe Ulten zeigt den Winter von oben (bei einem traumhaften Tandemflug).

Gemütliche Almhütten laden zum Einkehrschwung. Hier trifft man auf Einheimische, die sich vor den Kachelöfen der urigen Wirtshäuser gerne einen Platz mit Urlaubern teilen. Der persönliche Kontakt und das Miteinander werden besonders gepflegt.